KW 12 vom 21. März 2018

Gräser in Gerste, Weizen, Triticale:
Mittel gegen Ackerfuchsschwanz und Windhalm müssen jetzt durch eine robuste Wachsschicht in die Gräser eindringen.
Wie Sie die Wirkstoffe flott machen können, lesen Sie hier………

Mittel gegen Ackerfuchsschwanz und Windhalm müssen nach der „Zwischeneiszeit“ jetzt zum Frühlingsanfang volle Wirkung bringen und durch eine robuste Wachsoberfläche der Gräser eindringen können.
In der Gerste kommt nur noch Axial 50 mit 1,2 L/ha zum Einsatz sobald man fahren kann.

Im Weizen sind 300-500 g Atlantis WG das Mittel der Wahl.
Für eine gute Wirkung sind jetzt solide Aufwandmengen zu wählen.
Entscheidend verbessern läßt sich die Wirkung mit dem Durchdringer SULPRO.

So steigern Sie die Wirkung gegen Ackerfuchsschwanz deutlich:

150 – 200 L Spritzbrühe je ha:

  1. 50 L Wasser einfüllen
  2. 300-500 g Atlantis WG – 10 min rühren
  3. 100 L Wasser
  4. 0,6 – 1,0 FHS
  5. 150 ml SULPRO
  6. Nur bei geringer Luftfeuchte noch 30 L AHL
  7. Keine weiteren Mischpartner!
  8. Kein Azolfungizid!
  9. Keine Wachstumsregler!