KW37 vom 12. September 2018

Unkrautbekämpfung VA und früher NA im Herbst:

Die Vorauflaufbehandlung mit Bodenherbiziden im Herbst sollte auf ein gut abgesetztes Saatbett erfolgen. Diese Maßnahme ist die Basis für eine wirksame Bekämpfung von Windhalm und Ackerfuchsschwanz.

Niederschlag nach der Herbizidanwendung führt zur Verlagerung des Wirkstoffes in tiefere Schichten. Die gewünschte Wirkung fällt ab und Schäden an Keimlingen treten vermehrt auf.

BOSTAT ist der Zusatzstoff zu allen Bodenherbiziden.

Unkrautwirkung ohne Herbizidbelastung:

Ein gleichmäßiger Herbizidfilm auf der obersten Bodenschicht ist die beste Garantie für eine gute Unkrautwirkung. Gerade auf leichten Böden sorgt  BOSTAT bei niedrigen Aufwandmengen für eine gute Unkrautwirkung.

Nachfolgende Niederschläge führen dann nicht mehr zu den bekannten Herbizidschäden. Die vergangene Saison hat gezeigt, Herbizidbelastungen verursachen einen Wachstumsstillstand und bremsen die wichtige Wurzelentwicklung im Herbst.

sadf
Gute Verträglichkeit + gute Wirkung  =  BOSTAT

sdf
BOSTAT sorgt für einen stabilen Herbizidfilm auf der Bodenoberfläche, der gut vor Einwaschung geschützt ist.

sdfs
Abdrift vermeiden mit BOSTAT:
Alle VA Herbizide verlangen bei den Abstandsauflagen eine flächenscharfe Anwendung.
Die exakte Ausbringung des Herbizidfilms ist mit dem Additiv BOSTAT sehr einfach.
Abdriftgefahr besteht immer dann, wenn ein hoher Anteil Feintropfen in der Luft stehen bleibt.
Neueste Lasermessungen zeigen: BOSTAT verringert als einziges Additiv wirkungsvoll den Anteil der Feintropfen um bis zu 50%.
Abdrift wird durch den Additivzusatz nahezu gestoppt.
Übrigens – die Messungen haben außerdem ergeben: AHL ist als Antidriftmittel nicht geeignet !

sdf
Die Vorteile:
BOSTAT in Herbizid Tankmischungen :

  •  BOSTAT stoppt Herbizidbelastungen durch Einwaschung in die Wurzelzone
  •  BOSTAT reduziert den Feintropfenanteil um bis zu 50 % und ermöglicht damit eine flächenscharfe Anwendung ohne Abdrift auf Nachbarflächen
  •  BOSTAT sorgt für einen stabilen Herbizidfilm bei VA-Mitteln und kann mit AHL und Wasser und oder AHL pur gemischt werden
  •  Aufwandmenge 200 ml / ha
  • Aufwandmenge auf leichten Böden < 40 BP   400 ml/ha  

Raps: Borspritzungen im Herbst

Bor wird durch Austrocknung im Boden stark festgelegt.
Soll der Raps im 2-4 Blattstadium bereits mit Bor versorgt werden und muss gleichzeitig eine Maßnahme gegen Erdfloh erfolgen, unbedingt den pH Wert der Spritzflüssigkeit im sauren Bereich halten. Bor setzt den pH Wert der Spritzbrühe augenblicklich hoch auf Werte pH 9-10.

Bei diesen Werten geht die Wirkung der Pyrethroide in kurzer Zeit gegen Null !

Unsere Empfehlung:

Bei Insektizideinsatz den pH der Spritzbrühe grundsätzlich mit PHFIX5 einstellen !