KW18 vom 01. Mai 2019

Raps

Die aktuelle Witterung spricht für eine Blütenbehandlung.

Die Maßnahme gegen Weißstängeligkeit bringt regelmäßig die größten Ertragseffekte. Die Wirkungssicherheit der eingesetzten Fungizide lässt sich durch wenig Aufwand deutlich erhöhen:

Der richtige Zeitpunkt der Fungizidbehandlung:

Einsatztermin ist die Vollblüte BBCH 65, sobald 50-60 % der oberen drei Blütenstände offen sind und erste Blütenblätter abfallen.

Den gesamten Bestand möglichst tief und vollständig benetzen.

Keine Aufwandmengenreduzierungen, es muss eine robuste Wirkstoffmenge die Blattachseln und Verzweigungen erreichen, damit die Pflanze über einen langen Infektionszeitraum geschützt ist. Besonders wichtig ist die vollständige Benetzung bis tief in den Bestand hinein.

Mit Hilfe des Superbenetzers ACXCESS wird die Oberflächenspannung des Tropfens um 70 % reduziert und die Kriechfähigkeit verbessert. Die Spritzbrühe kann dadurch das Fungizid auch in die kleinsten Oberflächenstrukturen des Sproßes transportieren.

Wasseraufwandmenge: 200-300 L/ha Wasser + 0,2 L/ha ACXCESS Superbenetzer

Langsame Vorfahrt (5-6km/h !) unterstützt das gute Eindringen der Tropfen in den Bestand.

Anwendung in den Abendstunden verringert die Abknickverluste durch den Schlepper.

Auch bienenungefährliche Mischungen am besten in den späten Abendstunden ausbringen.

Winterweizen

Fungizid + Wachstumsregler EC 32, nach wie vor gilt:

Bei der Standfestigkeit auf Nummer Sicher gehen!

Die Wirksamkeit der Wachstumsregler ist jetzt entscheidend.

PHFIX5 verbessert die Wirkung, ohne dass Aufwandmengen unnötig hoch gezogen werden müssen! PHFIX5 macht sich durch sichere Wirkung der Wachstumsregler bezahlt und sorgt als „Betriebssystem für die Spritze“ für hervorragende Tankmischbarkeit aller weiteren Mischpartner.

Wichtig ist die Reihenfolge. 1. Wasser – 2. PHFIX5 – 3. Dann alle anderen Mittel

Abiotische Blattflecken ohne sichtbare Sporenlager sind zur Zeit ein Symptom für Pflanzenstress. Diese Blattflecken treten häufig auf, wenn die Pflanze sich in einer Phase intensiven Wachstums befindet und der N-Stoffwechsel ins Stocken gerät. Entscheidend in dieser Phase ist ein ausreichend hoher Gehalt an Pyroglutamin in der Pflanze, damit die N-Assimilation weiterläuft.

Der Blattdüngerkomplex VULKANO liefert neben einer gut verträglichen Nährstoffversorgung, Pyroglutamin über das Blatt und sorgt dafür, dass kühle Temperaturen, Wassermangel oder Herbizidstress besser überstanden werden.

Aufwandmenge VULKANO: 3,0 L/ha

Sommergetreide

Die Unkrautbekämpfung in Sommergetreide mit der Kombination Sulfonylharnstoff und Wuchsstoff bietet in den allermeisten Fällen ein ausreichendes Wirkungsspektrum.
Besonders bei starker Wachsschicht nach Trockenheit oder großen Temperaturschwankungen zwischen Tag und Nacht, setzt die Wirkung nur zögerlich ein. Die Wirkungsgeschwindigkeit der Sulfonyle lässt sich durch den Zusatz des Additivs SULPRO erheblich beschleunigen, das bedeutet, die Unkrautkonkurrenz wird deutlich früher gestoppt und der Wasserhaushalt geschont.

Zuckerrüben

Herbizidbehandlungenmit PHFIX5

Unter trockenen Bedingungen sollte die blattaktive Wirkung der Herbizide verbessert werden.

In vielen Beständen steht jetzt die zweite NAK an. Die Herbizidauswahl richtet sich nach den Unkräutern. Gehen Unkräuter hier durch, können diese später oft nur noch über Handarbeit entfernt werden. Die Kombiprodukte ohne Lenacil haben den erheblichen Vorteil, dass sie besser auf die jeweilige Witterung, z.B. bei geringer Wachsschicht nach Regen mit dem schonenden Additiv PHFIX5 eingestellt werden können.

Die Tankmischung bekommt dadurch eine ausreichende Wirkungsverstärkung, besonders wenn hartes Spritzwasser zum Einsatz kommt.

PHFIX5 enthält ein effektives Netz-und Durchdringungsmittel und ist dank integriertem Farbindikator einfach in Dosierung und Anwendung– auf den Zusatz von Öl kann in den NAK’s bei Einsatz von PHFIX5 immer verzichtet werden.

Spezialbehandlungen gegen Gräser oder Disteln: Am besten solo mit PHFIX5!

Die Gräserbekämpfung erfolgt am besten solo zwischen NAK2 und NAK3:
Die Gräser müssen mindestens 2-3 Blätter haben, damit ausreichend Wirkstoff aufgenommen werden kann. Wirkstoffe lassen sich sparsam und zudem rübenschonender einsetzen mit dem Additiv.

Distelbekämpfung mit Clopyralid: optimale Wirkung erst bei Wuchshöhe 15 – 25 cm der Disteln immer mit PHFIX5.
Anders als bei Ölzusätzen wird so die Wachsschicht nicht radikal zerstört, sondern das Eindringen des Wirkstoffes verbessert. Der abgesenkte pH-Wert der Brühe verbessert zudem die Aktivität des Herbizidwirkstoffes.