KW19 vom 08. Mai 2019

Gelbe Maispflanzen – Symptom für Energiemangel !

Die niedrigen Tagestemperaturen unter 12 °C der letzten Tage haben den Mais gelb werden lassen. Ein deutliches Signal, dass die Pflanze unter Energiemangel leidet. Bei wärmeren Temperaturen erholen sich die Pflanzen meist schnell wieder und wachsen zügig weiter. Selbst erfrorene Blätter verkraftet der Mais, da der Vegetationskegel bis zum 4-Blattstadium noch gut geschützt im Boden sitzt.
Bleibt es weiterhin kühl, wird die Nährstoffversorgung immer wichtiger, da Mais im Jugendstadium ein schlechtes Aneignungsvermögen für Nährstoffe hat und die Entwicklung des Wurzelsystems zurückbleibt.

Sobald die Bestände Wiederergrünen signalisieren, kann das Wurzelwachstum mit
NU-PHOS38 über das Blatt stimuliert werden.
Hierbei hat sich ein Splitting mit niedrigen Aufwandmengen gegenüber der Einmalanwendung bewährt.

Aufwandmenge:  0,5 L/ha NU-PHOS38 (bei Wiederergrünen)

Die 2. Behandlung mit NU-PHOS38 erfolgt zum 4-Blattstadium und kann mit der Herbizidmaßnahme kombiniert werden, sobald die Blätter nicht mehr unter akutem Kältestress leiden.

Aufwandmenge:  0,5 L/ha NU-PHOS38 (4-Blattstadium)

 

NU-PHOS8 aktiviert die pflanzeneigenen Abwehrkräfte besonders gegen Schwächeparasiten wie Phytium oder Fusarium und stimuliert eine schnelle  Wurzelbildung. Hierdurch werden die im Boden vorhandenen N- und P-Vorräte besser verwertet und die Wassernutzungseffizienz wird gesteigert.

 

 

Alternativ hat sich in den letzten 2 Jahren diese Kombination als „Starthilfe“ für den Mais im 4-6-Blatt-Stadium bewährt:

0,5 L/ha NU-PHOS38 (besseres Nährstoffaneignungsvermögen durch Wurzelwachstums- und Feinwurzelbildung)
+
3,0 L/ha VULKANO versorgt die Maispflanze direkt über das Blatt mit essentiellen Nährstoffen und kurbelt durch Pyroglutamin den Proteinstoffwechsel an

 

Aufwandmenge:  0,5 L/ha NU-PHOS38 + 3,0 L/ha VULKANO (4-6-Blatt-Stadium)