KW 22 vom 30. Mai 2018

Ab sofort gilt bei der Ährenbehandlung:

Fusariuminfektionen vorbeugen – Fungizidschutz für Durum und Winterweizen!

Maximale Wirkung der T3 Fungizide  gegen Ährenkrankheiten und Fusariosen ist jetzt gefragt.

Für einen sicheren Schutz der Ähre ist die vollständige Benetzung jeder einzelnen Stelle der Ähre wichtig. Dies gilt auch besonders, wenn Insektizide mit in der Tankmischung sind. Ein lückenloser Spritzbelag auf Ähre und Fahnenblatt entscheidet über die gesunde Abreife des Bestandes, niedrige Mykotoxingehalte, gute Analysenwerte und hohe Erträge.

Warum ist gerade die Ährenbehandlung so wichtig?

Die höchste Wirtschaftlichkeit wird immer mit der Abschlussbehandlung erreicht. Zielrichtung sind Septoria und infektionsbezogen Fusarium. Septoria zerstört die Blattfläche, behindert die Kornfüllungsphase und kostet damit Ertrag, Fusariosen mit Toxinen mindern die  Qualität. Fusarium benötigt hohe Feuchtigkeit, besonders in Form von Regen (> 5 mm) in die Ähre und Temperaturen über 200 C. Es reicht ein Gewitterschauer !

Für eine gute Fusarium Wirkung und Einhaltung der Mykotoxingrenzwerte:

  • Auswahl des Wirkstoffes – Azole: Prothioconazol, Tebuconazol oder Metconazol – bei Vorlage teuerer Mittel sollte die Wirkung ausreichen
  • frühest (!) mögliche Behandlung sobald die Ähre geschoben ist
  • vor- oder bis 24 Stunden nach Gewitterschauer
  • Beste Benetzung bis in die Spindelstufen erforderlich (MYKO-TOP oder ersatzweise 0,1 ACXCESS oder 0,15 PHFIX5)
  • Einsatz eines Additivsystems (MYKO-TOP) für einen lückenlosen Fungizidfilm mit Regenfestigkeit
  • Langzeitwirkung – die Belagstabilität und damit die fungizide Wirkung soll so lange wie möglich erhalten bleiben

MYKO-TOP ist eine wirtschaftliche Kombination aus Superspreiter-Additiv und synthetischem Latex. Die Zusammensetzung sorgt für eine intensive Benetzung von Ähre und Fahnenblatt und macht den Spritzbelag regenfest gegen Abwaschung und vorzeitigen Abbau der Triazole durch UV-Licht.

Wichtig:  Der Zeitpunkt – ein früher Einsatzzeitpunkt  bei Fusarium – optimal wäre ein Anwendungszeitpunkt kurz vor Erscheinen der ersten Antheren (Staubfäden) wenn 40% der Ähren voll aus der Blattscheide geschoben sind. In diesem Stadium kann des Pilzwachstum gestoppt werden, wenn das Fungizid bis tief in die Ähre eindringen kann.

Das Additiv MYKO-TOP sorgt für eine optimale Benetzung und maximiert die Leistung der eingesetzten Fungizidwirkstoffe.

dsfsdaf

Wirksamkeit der Insektizide bei hartem Wasser mit PHFIX5 absichern!

Achtung Blattläuse und Getreidehähnchen!

  • Mit zunehmender Temperatur steigt die Aktivität der Blattläuse.
  • Kontrollieren Sie Ihre Bestände regelmäßig.
  • Kontrollieren Sie Erbsen, Ackerbohnen und Getreide.
  • Zuckerrüben nicht vergessen.
  • Bei bekämpfungswürdigem Befall:

Erbsen, Ackerbohnen:  PHFIX5  (nach Wasserhärte ca 0,15l/ha) + Insektizid

Zuckerrüben: PHFIX5 + Insektizid + Bor (reguliert Härte und pH-Wert, benetzt und penetriert)

asdfsda

Mais:  Wenn der Mais Starthilfe braucht:

Sofortmaßnahme:  1,0 L/ha VULKANO + 1,0 L/ha NU-PHOS38        200 L Wasser/ha