KW22 vom 29. Mai 2019

sad
Sie sind Fachberater? Dann klicken Sie hier: Stellenanzeige

sdfs
Weizen:
df
Preisabschlag bei Weizen und Triticale in der Ernte vermeiden
– jetzt mit der richtigen T3 Fungizidmaßnahme das Mykotoxinrisiko senken

xyc


Sobald die Ähren schieben, wird die Fusariumkontrolle wichtig für die Qualität der Ernte.

Vorweg:

Der Einsatz von Wachstumsreglern muss spätestens bis zum Grannenspitzen abgeschlossen sein (EC 39/49). Jetzt gilt es, Fahnenblatt und Ähre bestmöglich gesund zu erhalten.

Bei Auftreten erster Gelbrostnester sollte umgehend behandelt werden (gute Stoppwirkung z.B. Matador, für Dauerwirkung Strobilurine).

Damit sollte es möglich sein, die Blattfläche für die nächsten 10 Tage bis zur Abschlussbehandlung gesund zu halten.

T3

Die letzte Fungizidmassnahme T 3 (EC 61/65) soll rechtzeitig im Anschluss zur Vorbehandlung liegen und lang genug für eine gesunde Abreife wirken.

Das bedeutet, wir brauchen in diesem Jahr ein ausreichendes Wirkstoff-Depot und einen lückenlosen Belag auf dem Fahnenblatt und in der Ähre.

Für die Produktauswahl gilt: breites Wirkungsspektrum einschließlich guter Fusariumwirkung (z.B. Azole) mit „robusten“ Aufwandmengen.

Der Belag soll stabil genug sein, die fungizide Leistung bis zur Milchreife zu erhalten. Die Photosynthese von Fahnenblatt und Ährchen haben in der Kornfüllungsphase den größten Einfluß auf den Ertrag.

Für einen sicheren Schutz der Ähre vor Mykotoxinen, die durch Fusariosen produziert werden, ist die vollständige Benetzung jeder einzelnen Stelle der Ähre wichtig.

Anwendungszeitpunkt: Früh !
Die Spritzung sollte frühzeitig vor oder bis 24 Stunden nach dem Regen erfolgen. (EILT!) mit Additiv und Doppelflachstrahldüse

Optimal wäre ein Anwendungszeitpunkt kurz vor Erscheinen der ersten Antheren (Staubfäden) wenn 40% der Ähren voll aus der Blattscheide geschoben sind. In diesem Stadium kann das Pilzwachstum noch mit 50% Wirkungsgrad gestoppt werden, wenn das Fungizid bis tief in die Ähre eindringen kann.
Das Fungizid muss dabei perfekt bis in alle „Ecken“ und „Winkel“ verteilt werden. Nach der Spritzung soll der Belag schnell vor UV-Licht und Abwaschung durch Regen und Tau versiegelt sein.

Wir empfehlen, die Eigenschaften der Spritzbrühe in dieser Situation durch den Einsatz eines geeigneten Netzmittels auf die besonderen Anforderungen einzustellen.
Bestens bewährt hat sich hierbei das Produkt MYKO-TOP, das speziell für Fungizideinsätze entwickelt wurde.

MYKO-TOP verfügt über zwei Eigenschaften der Tankmischung:

  1. Organo-Silikon: Sorgt für vollständige Benetzung von Fahnenblatt, Ähre und Hüllspelze und tiefes Eindringen des Spritzbelags in die Ähre
  2. Latex- Komponente: Langzeitschutz für den Spritzbelag. Sichert das Wirkstoffdepot vor Abwaschung durch Regen und vorzeitigen Abbau durch UV-Strahlung

Aufwandmenge:    

200 ml /ha       100 L-200 L Wasser/ha

MYKO-TOP ist mit Spurennährstoffdüngern, Fungiziden und Insektiziden gut mischbar

asd


VULKANO der erste Blattdünger mit Pyroglutamin
für den GREENING-EFFEKT

Denn: Solange es Grün ist wächst Ertrag !
asd

Weizen N-Düngung + VULKANO für maximale Proteinausbeute

Wer sicher gehen möchte, dass die letzte N-Gabe über Niederschläge und Bodenwasser gelöst und aufgenommen wird, sollte mit dem Düngerstreuer losfahren, sobald der Boden in dieser Woche wieder befahrbar ist. Gerade bei begrenzten N-Mengen kommt es auf die bestmögliche Ausnutzung der Spätdüngung an.
Der Weizen nutzt in den nächsten Wochen 40% seines gesamten N-Bedarfes für die Ertrags – und Eiweißbildung im Korn.

Die Proteinbildung lässt sich jetzt gezielt über das Blatt steuern:

VULKANO setzt N in Ertrag um !

VULKANO enthält Pyroglutamin, den wichtigsten Baustein während der Proteinbildung. Gerät ein Bestand unter Stress, fällt der Pyroglutaminspiegel in der Pflanze und die Proteinbildung verlangsamt sich, Wachstum und Ertragsbildung werden heruntergefahren – Vorgänge, die direkt den N-Kreislauf der Pflanze steuern.

Ein ausreichend hoher Glutamingehalt im Blatt sorgt jetzt dafür, dass die N-Assimilation unter bestmöglichen Bedingungen ablaufen kann.
VULKANO füllt die Depots der Pflanze an Pyroglutamin und schafft damit die besten Voraussetzungen für hohe Erträge.

Anwendung:

Winterweizen 3,0 L/ha VULKANO EC 37 / 39

VULKANO kann mit Fungiziden und Wachstumsreglern kombiniert werden